Charlottenburg

Immer mehr Menschen fühlen sich dominiert und ausgenutzt von Narzissten
und Egoisten. Der Volksmund spricht von Energievampiren, Love-Bombern,
Gaslightern, selbstverliebten Egos, exhorbitant autoritären Chefs und
Chefinnen, der bösen Stief- oder Schwiegermutter, der hysterischen
(Ex-)Frau, oder dem tyrannischen (Ex-)Mann.
Durch die Medienwelt wird die Ausbildung narzisstischer Verhaltensweisen
gefördert, Selbstdarsteller, Macher und Helikoptereltern werden als
Vorbilder stilisiert und Erfolg, Macht, Anerkennung, Rücksichtslosigkeit
und grenzenloser Reichtum als erstrebenswert dargestellt.
Immer mehr Menschen, werden depressiv, ziehen sich leidend still und
leise zurück und fühlen sich überfordert, im Stich gelassen, ausgelaugt
und hilf- bzw. machtlos, unverstanden und schlichtweg manipuliert.

Diesen Zustand möchte das Selbsthilfeprojekt „Narzissmus Selbsthilfe
Deutschland“ positiv verändern und die Teilnehmer dazu einladen, sich
auf eine spannende Reise zu sich selbst zu begeben. Das Ziel ist die
Opferrolle dauerhaft zu verlassen, zu heilen und somit einen liebevollen
Umgang mit sich selbst zu lernen .

Die Gruppe trifft sich ab dem 16.11.2020 an jedem dritten Montag im Monat (Uhrzeit wird bei der Anmeldung mitgeteilt)

Kontaktdaten:

SEKIS Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle Charlottenburg Wilmersdorf

Bismarckstr. 101

10625  Berlin / Charlottenburg-Wilmersdorf

Telefon 030 – 89028538 (keine psychologische Beratung)

Ansprechpartner für die Gruppe: Stefan Kunzke, berlin-drei@narzissmus-selbsthilfe.de (Um Anmeldung wird gebeten)

Wir beraten auch Betroffene von emotionalem Missbrauch, unabhängig ob diese nun an einer Gruppe teilnehmen möchten oder nicht. Die Beratungsgespräche finden NICHT in Berlin statt, sondern telefonisch. Wir sind fachkundig ausgebildete psychologische und systemische Berater oder Heilpraktiker für Psychotherapie. Die Gruppen betreiben wir ehrenamtlich und in unserer Freizeit. Das heißt die Teilnahme an den Gruppen ist auch kostenlos. Jedoch müssen wir für alle darüber hinaus gehenden Beratungen eine Aufwandspauschale von 49,00€ erheben. AlGII- Empfänger zahlen nur 33,00€.