Über Daniel Brodersen als Selbstliebecoach

Vom Selbsthilfeprojekt zum Selbstliebecoach

P1400684 4 Daniel Brodersen

Mein Name ist Daniel Brodersen. Vor 5 Jahren habe ich mit engen Freunden die Narzissmus Selbsthilfe als reines Selbsthilfeprojekt ins Leben gerufen. Ich wollte so vielen Leuten wie möglich helfen, ihren Wert zu erkennen. Damit sie nicht mehr unter toxischen Beziehungen leiden und Kraft finden, Grenzen zu setzen.

Wir gründeten dafür eigene Selbsthilfegruppen. Ihr Ziel war es, Menschen mit ähnlichen Hintergründen den Austausch zu ermöglichen. Ihnen zu zeigen, dass sie nicht allein sind.

Wir merkten schnell, dass unsere Unterstützung auf fruchtbaren Boden fiel. Nach tausenden Gesprächen am Notfalltelefon wurde aus dem Projekt eine Berufung.

Menschen aus allen erdenklichen Lebenssituationen kamen zu uns. Manche wollten sich endgültig von ihrem toxischen Ex lösen, andere ihre Beziehung retten. Wieder andere erkannten narzisstische und Co-Abhängige Muster in ihrem Handeln und wollten sich bessern.

Aber nicht nur das:

Auch Vereine und Verbände kamen auf uns zu und wollten von uns beraten werden oder dass wir Vorträge vor ihren Mitgliedern halten. 

Dann kam der Corona-Virus und aufgrund der Kontaktbeschränkungen konnten sich die Gruppen nicht mehr in dem gewohnten Rahmen treffen. Doch der Bedarf war nach wie vor da. Selbstliebe ist gerade dann wichtig, wenn sich Anteile zeigen, die man bis dato unterdrückt hat.

Zwischenzeitlich habe ich zahlreiche Aus- und Fortbildungen gemacht, insbesondere in der Körperarbeit und im Ego-State-Coaching. Dabei entdeckte ich die Hauptursache für das Leid, welches viele in sich tragen – der Mangel an Selbstliebe. Insbesondere dann, wenn sich Anteile zeigen, die man bis dato unterdrückt hat.

Immer, wenn wir etwas tun, was wir eigentlich nicht wollen, weil wir denken, dass wir das müssen, tun wir uns selbst nicht gut. Insbesondere, wenn wir uns für andere aufopfern, ohne dabei an unser eigenes Wohlergehen zu denken, zeigen wir die Unliebe gegenüber uns selbst.

Wir unterdrücken Gefühle, Bedürfnisse, Anteile unseres Selbst und damit auch den Ausdruck unserer Seele und unseres Schöpferdaseins. Für manche von uns ist diese Dauerbelastung traumatisch. Irgendwann wird daraus eine Gewohnheit oder ein Zwang. Es wird zum Teil der Persönlichkeit und endet dann automatisch in toxischen Beziehungen. Das ist ein Teufelskreis. Ich begleite Sie dabei, diesen zu durchbrechen.

Meine Haltung und die Narzissmus Selbsthilfe

Nein. Die Narzissmus-Selbsthilfe ist eine Plattform für Menschen in toxischen Beziehungen, die die Opferrolle endlich verlassen wollen. Ich helfe ihnen dabei, den narzisstischen Verhaltensweisen ihres Partners selbstsicher zu begegnen. Gleichzeitig ist es aber auch ein Ort des Erkennens, des Vergebens und des Loslassens. Denn es geht nicht nur darum, dem Partner liebevoll zu begegnen, sondern in erster Linie sich selbst anzunehmen, so wie man ist und dafür sorgen dass man in einem guten Zustand ist.

Es gibt aber mit unserer Initiative gegründete Selbsthilfegruppen, die diesen Namen übernommen haben.

Es gibt keine universelle Lösung für deine Probleme. Jeder Mensch muss seinen eigenen Weg zur Heilung finden, sich also selbst helfen.
In vielen Situationen weiß man aber nicht genau, was man braucht. Ich helfe dir, den für dich richtigen Weg einzuschlagen und dabei deine Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. Damit leiste ich Hilfe zur Selbsthilfe.

Das mache ich mit meinem Blog und einem Coaching-Programm, in welchem ich meine Klienten 1:1 begleite.

2016 stieß ich zum ersten Mal auf den Begriff „Narzissmus“ und merkte, dass ich täglich mit toxischem Verhalten konfrontiert werde. Ich sah mich jahrelang als „Opfer“ von „Narzissten“. Bücher und Facebook-Gruppen bestätigten meine Haltung. Für mich war entweder ich der Sündenbock oder die anderen waren schuld, insbesondere meine Mutter. Jedoch half mir diese Sichtweise nicht weiter.

Um endlich eine erfüllte Beziehung zu führen, musste ich meine Sichtweise ändern und zu mir selbst finden. Ich probierte dafür Vieles aus – Ich las unzählige Bücher, tauschte mich mit Gleichgesinnten aus und führte einige Therapien und Coachings durch. Ich entwickelte mich weiter und schaffte es die Opferrolle hinter mir zu lassen.

Daraus erwuchs meine Berufung, Menschen wie dir dabei zu helfen, liebevolle Beziehungen zu führen. Dafür ließ ich mich in dem Bereich umfassend ausbilden und begann, mein Wissen auf dieser Plattform zu teilen. So entstand die Narzissmus-Selbsthilfe, damals noch mit Arne und Sandra.

Bei mir stehst du im Mittelpunkt. Wir konzentrieren uns darauf, was du tun kannst, damit es dir besser geht. Dein „narzisstischer“ (Ex-)Partner steht (wenn überhaupt) an zweiter Stelle. Dabei begegne ich dir stets auf Augenhöhe ohne dich für das, was du tust zu bewerten.

„Narzissten“, so wie sie im Internet beschrieben werden, gibt es meiner Meinung nach jedoch überhaupt nicht. Jemanden in eine Schublade stecken, wird dir auch nicht auf deinem Weg zur Heilung helfen. Klar kann es am Anfang hilfreich sein, sich zu distanzieren, wenn man jemand anderen als toxisch oder narzisstisch bezeichnet. Dabei kann dir ein No- Contact sogar helfen. Langfristig aber geht es um dich und deine Anteile, die dazu führten, dass du dich in diese oder jene Situation manövriert hast.

Genau! Toxisches Verhalten ist meist ein unglücklicher Versuch etwas Gutes für sich zu bewirken und lediglich Folge eines geringen Selbstwerts. Menschen agieren aus emotionaler Not heraus narzisstisch. Sie haben einfach nie gelernt, liebevoll mit sich selbst oder anderen umzugehen.

Menschen in Not kann man nicht als „Narzissten“ bezeichnen. Es gibt keine Narzissten oder toxischen Menschen, sondern nur toxisches Verhalten oder verletzte Kinder in Erwachsenenkörpern. Ich zeige dir, wie du selbstsicher damit umgehen kannst.

Das richtet sich an alle Eltern, die das Gefühl haben, belastet oder überfordert zu sein: Sucht euch professionelle Hilfe. Wenn nicht aus einem anderen Grund, dann wenigstens den Kindern zuliebe. Denn eure Kinder können nichts dafür, dass ihr nicht gelernt habt erwachsen mit euren Problemen umzugehen. Eure Kinder können nichts für euren schlechten Zustand.

Ich habe in meiner Kindheit am eigenen Leib erfahren, wie belastend es ist, Eltern zu haben, die eine toxische Beziehung führen. Gleichzeitig habe ich emotionale und teilweise auch körperliche Gewalt erfahren. Meine Eltern waren sehr jung und überfordert und sahen die Probleme immer bei anderen. Ich wünsche mir, dass es anderen Kindern nicht so ergeht wie mir.

Ja, ich halte Vorträge zu folgenden Themen:

  • Anti-Stress und Burnoutprophylaxe in Arztpraxen
  • ADHS und Hochsensibilität
  • Co-Abhängigkeit
  • Kommunikation zwischen Eltern und Kindern (Gordon-Training)
  • Gründung einer Selbsthilfegruppe

Ich bin ausgebildeter Systemischer Coach und geprüfter Psychologischer Berater und Experte für toxische Beziehungen.

  • NLP-Practioner  – 2021/2022 bei Carsten Grammatke in Berlin
  • The Work of Byron Katie, 2019 bei Dirk Feddersen in Berlin
  • The Miracle Work, 2018 bei Samuel Cremer in Berlin
  • Subliminaltherapie (The Yager-Code),  2021 bei Patricia Zühlke in Hamburg
  • Kurzhypnose und Trancetechniken, 2019 bei Samuel Cremer in Berlin
  • zertifizierter Entspannungstrainer, 2019-2020 – Paracelsus Schule Hamburg
  • zertifizierter Burnout-Berater, 2020 – Paracelsus Schule Hamburg
  • zertifizierter Hochsensibilitätsberater, 2021 bei Paricia Zühlke in Hamburg
  • zertifizierter Mobbingpräventionsberater, 2019 bei Rainer Müller in Hamburg
  • zertifizierter Achtsamkeitstrainer (MBSR) – Jon- Kabat Zinn- Akademie
  • zertifizierter ADHS- Trainer – 2020 Paracelsus Schule Hamburg
  • Gesprächs- und Meditationstechniken zur Deeskalation in Konflikten, 
  • Entwicklungstrauma SEI nach Dami Charf 1. Modul,
  • Reiki 1. Grad, bei Elke Weber, Reikizentrum Forchheim in Forchheim
  • Emotional Freedom Techniques und Ho´opono pono
  • Klopfakkrupressur und Arbeit mit den Anteilen bei Ronald Hindmarsh in Bremen
  • Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg, – NLP Zentrum Berlin
  • Arbeit mit dem inneren Team nach Friedemann Schultz von Thun,
  • Arbeit mit dem inneren Kind nach John Bradshaw. – Paracelsus Schule Hamburg

Hilfe bei narzisstischem Missbrauch. Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.​

SOFORTHILFE - VIP GESPRÄCH

Sie erhalten innerhalb 24 Stunden einen Termin für Ihr individuelles Beratungsgespräch zur Soforthilfe. Die Kosten hierfür liegen bei 129,00€.

Kontakttelefon

ART 3361 1 scaled
Kontakttelefon für Opfer von narzisstischem Missbrauch

Vereinbare einen Termin oder rufe innerhalb der Sprechzeiten an

Zeiten:
Montag bis Freitag
9 – 11 & 19 – 21 Uhr
Telefon:
0175 828 22 17

Vereinbare jetzt mit mir dein Erstgespräch

ART 3361 1 scaled

Alles beginnt immer mit dem ersten Schritt. 

Du startest mit einem kostenlosen 30 minütigen Erstgespräch. Ich freue mich auf dich. 

Bitte hinterlasse mir neben deiner Email auch deine Telefonnummer.