Wenn der Narzisst wütend rumschreit

Wenn der Narzisst wütend rumschreit, ist oft Holland in Not, sowohl für Narzissten selbst als auch für sein Umfeld. Viele Partner von Narzissten fühlen sich dann oft gelähmt und wissen nicht wie Sie damit umgehen sollen. Auch wissen Sie oft nicht, was der Grund für seinen plötzlichen Ausraster ist. In diesem Artikel wollen wir die Gründe und Auswirkungen ein wenig beleuchten.

Wenn der Narzisst wütend rumschreit, sieht er nur sich und seinen Partner nicht

Wenn der Narzisst dem Partner ständig von seinen Problemen erzählt, Alltagsstress an ihm ablässt, mit ihm emotional Dumping betreibt und ihn als emotionale Müllkippe benutzt, kann der Narzisst glücklich einschlafen, während sein Partner sich im Schlafe wälzt und nicht einschlafen kann, weil die Probleme des Narzissten ihm auf der Seele lasten. Der Narzisst kann nicht anders, denn sein eigener Schmerz ist zu groß, er kann sich die in der Kindheit geschlagenen Wunden nicht anschauen. Zudem ist er nicht in der Lage sich selbst zu regulieren. Er ist für seinen Partner nicht mehr empfänglich. Ihm ist jegliche Empathie abhanden gekommen.

Ein Narzisst der wütend rum schreit, ist oft nicht zu bändigen.

Wenn der Narzisst wütend rumschreit, zeigt sich sein verletztes inneres Kind

Wenn der Narzisst wütend rumschreit, dann zeigt sich in Wahrheit sein kleines inneres, verletztes Kind. Für dieses war er jahrelang taub und blind. Man nennt das auch emotionale Nicht- Verfügbarkeit oder auch die narzisstische Selbst – Unsicherheit. Er hat sich selbst schlichtweg ignoriert und seine Bedürfnisse stets aufs Außen projiziert. Er vertraut sich selbst in keinster Weise.

Im Außen wirkt er nun furchtbar laut und aggressiv, und lieber ist er laut und aggressiv, statt leise und depressiv. Mit seiner Aggression, auch Altersregression genannt, wehrt er den Selbstverlust und damit die Depression ab. Davor gilt es sich zu schützen, deswegen ist seine Aggression für ihn von persönlichem Nutzen.

Wenn die Entwicklung eines Kindes gehemmt wird, das hat die Forschung bereits bewiesen, wenn Gefühle unterdrückt werden, vor allem Zorn und Schmerz, dann trägt der Erwachsene später ein zorniges, verletztes Kind in sich. Und dieses Kind bestimmt unvorhersehbar das Auftreten und Verhalten des Erwachsenen. Das verletze innere Kind zeigt sich in jeder Lebenslage, also sowohl am Arbeitsplatz, als auch in der Beziehung zu einem Partner oder einer Partnerin. Gerade dort, wo das Kind gelernt hat, dass Gefühle nicht gezeigt werden dürfen, zeigt es sich am aller lautesten.

Vernachlässigung – Der Hauptgrund für die narzisstische Wunde

Und dieses Kind, das so extrem vernachlässigt wurde, im Inneren des Erwachsenen, welches aus der Vergangenheit stammt, dort, wo es aus Schutz seine eigenen Gefühle und Bedürfnisse abspalten musste, ist hauptveranwortlich für das menschliche Elend in dieser Welt. An sich ist das Kind unschuldig. Aber wenn der Erwachsene für dieses verletzte Kind nicht (ver)- sorgt, nicht aufpasst und es permanent missachtet, kann dieses Kind großes Chaos verursachen und damit enormen Schaden im Außen herbeiführen. Und Solange der Mensch keine Verantwortung für diesen Anteil in sich übernimmt, solange der Mensch seines Kindes nicht Herr wird, wird sich dieser kindliche Anteil immer wieder melden und die Beziehung des Erwachsenen sabotieren.

Das Kind wurde vergiftet und lebt seine toxischen Beziehungsmuster teilweise ungehemmt aus.

Das narzisstisch vergiftete Kind im Inneren des Erwachsenen, den man Narzissten nennt, bestimmt sein Leben in Vollem Ausmaß. Es ist hungrig nach Liebe, Beachtung und Zuneigung. Diese extremen Forderungen sabotieren die Beziehungen des Erwachsenen vollkommen, denn dieses Kind ist unersättlich. Der Erwachsene findet keinerlei Befriedigung seiner Bedürfnisse, weil dies die eines Kindes sind. Der Narzisst ist also hochgradig bedürftig. Er hat nicht gelernt für sich zu sorgen. Und vor allem NICHTS ist ihm gut genug. Es reicht einfach nicht. Weder er hat das Gefühl zu genügen, noch kann es ihm ein anderer recht machen. Das narzisstisch deprivierte Kind ist emotional behindert, es braucht einen starken gesunden Erwachsenen an seiner Seite.

Kinder wollen ständig die Eltern um sich herum haben. Sie sind von Natur aus bedürftig und das nicht aus freien Stücken. Die Bedürfnisse eines Kindes sind die eines Abhängigen. Werden die Bedürfnisse nicht gestillt, bleibt das Kind hungrig. Geschieht diese Frustration der Bedürfnisse über einen längeren Zeitraum, entsteht ein Defizit, welches mit augenscheinlichem Suchtverhalten kompensiert wird. Nur wenn der Verlust der Bedürfnisbefriedigung betrauert wird, kann Heilung stattfinden. Solange man aber für Ersatz sorgen kann, wie z:b. Schokolade, Drogen oder Sex, wird das nicht der Fall sein. Das unersättliche Kind wird gierig nach Liebe und Wertschätzung suchen, die ihm in der Kindheit versagt geblieben ist.

Wenn der Narzisst wütend rumschreit, sollte man gehen und für seine Bedürfnisse einstehen

Jemand der emotional von einem Narzissten abhängig ist, definiert sich über den anderen. Deswegen kommen ganz viele Co- Narzissten auch nicht von ihrem Narzissten los. Sie sind süchtig nach ihm. Süchtig danach, sich nach ihm zu richten. Süchtig danach für ihn zu sorgen, weil sie nicht für sich selbst sorgen können. Sie wissen schlichtweg nicht, wer sie sind. Co- Abhängigkeit ist eine tiefgreifende Störung der Identität. Ein Co- Narzisst ist quasi Identitätslos. Er wurde als Kind so vergiftet, dass sein Wohlbefinden erheblich gestört ist. Er weiß nicht, was er braucht.

Wir leiden nur so lange, bis wir erkennen, dass wir nichts wissen können“.

Byron Katie

Für den Co- Abhängigen ist das eine mittelschwere Katastrophe. Denn dann fangen die Vorwürfe an. Die Erkenntnis den anderen nicht retten zu können, also es nicht zu wissen, ist wie ein Weltuntergang. Und dann fürchtet man noch die Reaktion des Narzissten. Im Glauben dieser könnte böse sein, weil man es mal wieder nicht geschafft hat für ihn zu sorgen, fängt man wieder an sich zu rechtfertigen. Man versucht es mal wieder nur dem anderen recht zu machen. Deswegen ist es wichtig für einen Co- Abhängigen zu lernen – NEIN zu sagen – also sich abzugrenzen und im schlimmsten Falle, nämlich dann wenn der Narzisst schreit, das Weite zu suchen, die Beine in die Hand zu nehmen und zu gehen.

Co- Abhängige haben oft die selbe Wunde wie der Narzisst

Ein Co- Abhängiger wurde in seiner Kindheit ebenfalls emotional extremst vernachlässigt. In Familien von Co- Abhängigen war oft ein Elternteil psychisch krank. Er / Sie trank Alkohol, nahm Drogen oder verhielt sich anderweitig wie ein Süchtiger. Er oder sie war dann zwanghaft oder süchtig. Unter Umständen war die Mutter oder der Vater selbst hochgradig narzisstisch veranlagt. Jedoch muss man das trennen. Ein Co- Abhängiger litt unter der Gewalt und den Alkohol- oder Drogenmissbrauch seines Familienmitgliedes, während ein Co- Narzisst vermutlich narzisstischen Eltern ausgesetzt war.

Auch ein Co- Abhängiger oder Co- Narzisst braucht einen starken gesunden Erwachsenen an seiner Seite.

Dieser Erwachsene bist du. Aber oft ist dir das nicht bewusst, weil du stets selbst auf der Suche bist nach einer Person, welche diese Aufgabe für dich übernimmt.

Und zu guter Letzt: Der Narzisst ist nur verantwortlich dafür, dass er schreit- aber nicht verantwortlich dafür, dass du bei ihm bleibst.

Wenn du lernen willst, wieder liebevoll zu dir selbst zu sein und dieser Erwachsene zu werden, den du brauchst, und nicht weißt wie das geht, weil du immer wieder in die Narzissmusfalle tritts oder in die Sucht gerätst, dann melde dich HIER …. und wir helfen dir.

Byron Katie

*Auch Byron Katie war einst abhängig. Abhängig vom Alkohol, sie dachte der sei ihre Lösung und emotional abhängig von anderen, für die sie eine Lösung suchte, aber keine fand. Als sie sich deswegen mal wieder im Schlaf wand, hatte sie die Erkenntnis ihres Lebens , mit der Sie nun Millionen von Menschen begeistert. Seither schwören viele Ex- Abhängige auf „The Work of Byron Katie“

© Daniel Brodersen