In der neuen Fassung des ICD 10, dem ICD 11, welches inzwischen von der WHO akzeptiert ist und bereits in englischer Sprache vorliegt, sind die diagnostischen Leitlinien für bisher als Persönlichkeitsstörungen bekannte psychische Erkrankungen, neu strukturiert worden. Außer der Borderline Störung gibt es keine Persönlichkeitsstörungen im bisherigen Verständnis mehr. Der Grund dafür ist die Überlappung der Symptome und die dadurch schwierige Abgrenzbarkeit der einen Persönlichkeitsstörung von der anderen.

Was bedeutet das nun für den betroffenen Partner, Freund oder Angehörigen? Der Narzisst kann nicht mehr als solcher bezeichnet werden. Die Projektionsfläche fehlt. Man kann nicht mehr sagen, X ist ein Narzisst, deswegen verhält er sich so und so. Oder auch, „Ja, mein Mann ist genauso, so sind sie die Narzissten“.

Um es vielleicht etwas überspitzt auszudrücken: Der Narzisst kann nicht mehr abgestempelt werden. Die Schublade ist zu. Betroffene müssen wieder anfangen, selbstverantwortlich zu Denken und zu Handeln. Einer Schuldzuweisung fehlt jegliche medizinische Grundlage und Rechtfertigung.

Ich wiederhole: Den Narzissten gibt es nicht mehr.

Der ehemalige Narzisst wird von medizinischer und psychologischer Seite nun gewürdigt, als das, was er ist. Ein Mensch, der durch erlittene Traumata psychische Störungen entwickelt hat, die ihm und seinem Umfeld das Leben sehr schwierig gestalten können. Und als Mensch, dessen inneres Leid genauso groß sein kann, wie das des bisher als Opfer wahrgenommenen Partner.

Dadurch ergibt sich für die bisher als Opfer von Narzissten bezeichneten Menschen die Möglichkeit, ihre Selbstwahrnehmung und die Einschätzung ihrer Beziehung zu dem ehemaligen Narzissten neu einzuordnen. Es ist nun einfacher, eigene Anteile an der ehemals narzisstischen Beziehung zu erkennen. Denn durch das Fehlen der Projektionsfläche fällt Reflextion einfacher. Das hilft den Betroffenen, dem augenscheinlich leidenden Teil der toxischen Beziehung, sich früher abzugrenzen und dadurch die Beziehung selbst mehr zu gestalten oder zu beenden.

© Arne Salisch

Hilfe, mein Narzisst ist weg! Was soll ich denn jetzt nur machen?

Beitragsnavigation


2 Gedanken zu „Hilfe, mein Narzisst ist weg! Was soll ich denn jetzt nur machen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.