Spandau

Immer mehr Menschen fühlen sich dominiert und ausgenutzt von Narzissten und Egoisten. Der Volksmund spricht von Energievampiren, Love-Bombern, Gaslightern, selbstverliebten Egos, exhorbitant autoritären Chefs und Chefinnen, der bösen Stief- oder Schwiegermutter, der hysterischen (Ex-)Frau, oder dem tyrannischen (Ex-)Mann.
Durch die Medienwelt wird die Ausbildung narzisstischer Verhaltensweisen gefördert, Selbstdarsteller, Macher und Helikoptereltern werden als Vorbilder stilisiert und Erfolg, Macht, Anerkennung, Rücksichtslosigkeit und grenzenloser Reichtum als erstrebenswert dargestellt.
Immer mehr Menschen, werden depressiv, ziehen sich leidend still und leise zurück und fühlen sich überfordert, im Stich gelassen, ausgelaugt und hilf- bzw. machtlos, unverstanden und schlichtweg manipuliert.
Diesem Zustand möchte das Selbsthilfe-Projekt “ Narzissmus Selbsthilfe Deutschland“ positiv verändern und die Teilnehmer dazu einladen, sich auf eine spannende Reise zu sich selbst zu begeben. Das Ziel ist die Opferrolle daeuerhaft zu verlassen, zu heilen und somit einen liebevollen Umgang mit sich selbst zu lernen- so die Iniatoren Daniel Brodersen aus Hamburg, Sandra Neurohr aus Berlin und Arne Salisch aus Kiel.

Die Teilnahme an der Gruppe ersetzt keine Psychotherapie oder Coaching.

Ansprechpartnerin für die Gruppe : Maria Bamberg

Wann? Jeden 1. und 3. Montag im Monat ab Mai von 17:00- 18:30

Kontaktdaten:

Selbsthilfetreffpunkt Mauerritze im Kulturhaus Spandau

Eingang der Kontaktstelle

Mauerstr. 6 | 13597 Berlin

Tel.  030 333 50 26 (nur für Interessierte an der Gruppe, nicht für psychologische Beratung)

Email- Kontakt zur Gruppe: Berlin-vier@narzissmus-selbsthilfe.de

Psychologische Beratung: info@narzissmus-selbsthilfe.de