Narzissmus & vs. narzisstischer Missbrauch

Diese Woche habe ich gelernt, ein differenziertes Herangehen an die komplexe Thematik impliziert das Eierschalengehen genauso wie das Tretminensteigen, das Auslösen und das Projektionsflächesein, für ein Thema, das für viele lebensbestimmend ist.

Wir leben in einer narzisstischen Gesellschaft

Narzissmus reicht von einer Mode, einer Haltung, einem Muster, ein Schimpfwort bis zu einer schweren, psychopathischen Störung. *Einerseits dient uns der Narzissmus als Ressource, die wir brauchen, wenn wir etwas erreichen und dafür die verdienten Lorbeeren einstreichen wollen. Andererseits ist der Narzissmus bekannt als pathologischer Rausch. Nur zu gern, sonnen wir uns im Antlitz erfolgreicher Menschen und hoffen, dass auch wir gesehen werden und vom Kuchen etwas abbekommen. Schillernde Persönlichkeiten kreuzen unseren Weg und verführen uns, zu glauben, dass alles möglich ist. Doch der Schein trügt oftmals und die Fassade bröckelt bei genauerem Hinsehen.

Wir leben in einer narzisstischen Gesellschaft, haben den Kontakt mit uns selbst verloren, sind verwundet am Narzissmus des anderen, oder handeln selbst narzisstisch, ohne Empathie zeigen zu wollen, ziehen gleich das Spannungsfeld auf, in dem sich zu bewegen Hochspannung auslöst.

Das Gute und das Böse gehört nicht in die Betrachtung, wenn es um Narzissmus als Phänomen geht.

Das Phänomen „Narzissmus“ ist komplex, herausfordernd, weil eine extrem selbstbezogene Sicht auf die anderen immer die Sicht des anderen negiert. Lernen, den anderen, in seiner verletzten Art anzunehmen, ohne ihn anzugreifen oder mit der eigenen Wahrheit oder Unwahrheit zu überschütten, bewusst oder unbewusst, ist die größte Herausforderung im Diskurs. Das Gute und das Böse gehört nicht in die Betrachtung, wenn es um Narzissmus als Phänomen geht. Gut und böse ist keine wissenschaftliche Kategorie.

Narzisstischer Missbrauch zerstört das tatsächlich Gute, Richtige und Wertvolle.

Dennoch gibt es den narzisstischen Missbrauch, der immer ein Missbrauch und damit schlecht ist. Missbrauch zerstört das tatsächlich Gute, Richtige und Wertvolle. Das an sich Sinnvolle wird pervertiert, verdreht und schlägt tiefe Wunden. Sich daraus zu befreien, aus einem narzisstischen Missbrauch, ist für viele unmöglich. Macht, Emotionen, Versorgung, Empathie und Nähe alles kann missbraucht werden. Missbrauch ist dabei immer selbstgerecht und die perfideste Form ist die Leugnung und die Verharmlosung, dass es ihn gibt.

Falscher Stolz zerstört eine Szene, die eigentlich dem Menschen dienen soll

Neben diesen Spielfeldern des perversen Narzissmus, der viele tiefe Wunden ohne Frage schlägt, gibt es Aktivisten, die das Thema Narzissmus pauschal angreifen. *Narzissmusaufklärer tragen Lagerkämpfe aus und beschuldigen sich gegenseitig narzisstisch zu sein. Falscher Stolz und illoyales Konkurrenzgehabe, ausgetragen auf niedrigster Ebene, zerstört eine Szene, die eigentlich dem Menschen dienen soll, die ihm helfen soll im Leben endlich anzukommen.

Schade. Ich wähle OptOut, um die Diskussionspiralen im Feed der Mädelsabende zu beenden. *Oder unter uns Männern: Gepflegt mal ein Bierchen trinken und dann darauf anstoßen keiner gemeinsamen Meinung zu sein, was ja bereits eine Gemeinsamkeit darstellt und den eigenen Narzissmus stärken sollte.

An die Aktivisten: Let‘s agree to disagree.

Ihr Dr. Pablo Hagemeyer, der Arzt dem Autoren und Narzissten vertrauen

*kursiv geschriebene Textpassagen sind Ergänzungen, die nicht original von Dr. Hagemeyer stammen