Mobbing durch den Chef – Bossing und Narzissmus

Mobbing am Arbeitsplatz geht häufig von den Kollegen aus. Denkt man. Gründe können Neid und Konkurrenzdenken, genauso wie persönliche Differenzen oder Kränkungen sein. Aber es gibt auch die spezielle Form, das sogenannte Bossing, welches die Firmenleitung oder Vorgesetzte ausüben und den Mitarbeiter systematisch klein halten oder verunglimpfen soll. Wenn Mobbing durch den Chef geschieht, dann geht es häufig um die Existenz.

Mobbing durch den Chef (auch Bossing genannt) ist gängige Praxis!

Markus Oberberg

Studien belegen, dass mehr als die Hälfte aller Mobbingopfer, Opfer von Mobbingtaten sind, in denen der Vorgesetzte oft direkt beteiligt ist. Manchmal ist das sogar die perfideste Form, jemanden wegzumobben oder von selbst dazu zu bringen, zu kündigen. Dass es sich bei einem Mobber um einen verdeckten Narzissten handeln könnte, wird dabei oft und gerne übersehen.

Die Folgen für die Betroffenen sind oft schwerwiegend. Im Großen und Ganzen ähneln die Symptome der Hypervigilanz– dem Leitsymptom der Posttraumatischen Belastungsstörung.

Mobbing durch den Chef. Als Betroffener hat man erstmal schlechte Karten.

Verdeckter Narzissmus wird oft nicht erkannt

Es scheint mehr verdeckte Narzissten zu geben, als man glauben mag. Die Übergänge zwischen positivem Narzissmus, problematischen Narzissmus (der sogenannten Akzentuierung) und dem pathologischen Narzissmus (der Narzisstischen Persönlichkeitsstörung) sind fließend. Die Wissenschaft hat zwar nicht bestätigen können, dass es deutlich mehr Narzissten gibt, oder dass die Gesellschaft insgesamt narzisstischer geworden ist, aber erfasst werden häufig nur die Narzissten, die wirklich diagnostiziert sind, also die, die einen ausgeprägten krankhaften Narzissmus zeigen. Die Menschen, die einen problematischen Narzissmus aufweisen, erfüllen lediglich die Kriterien des DSM und der ICD- nicht, die erfüllt sein müssen um von einer Narzisstischen Persönlichkeitsstörung zu sprechen.

Wenn der Chef oder der Vorgesetzte zu Methoden greift, die an die Psyche seiner Angestellten geht, und er es weder bemerkt, noch etwas verändert, oder er sich gar angegriffen fühlt, nachdem er darauf hingewiesen wurde, dann kann man zumindest vom verdeckten Narzissmus ausgehen. Also von einem Persönlichkeitsstil, der höchst problematisch ist. Ob dann aber eine Persönlichkeitsstörung vorliegt, sollte man einem Facharzt überlassen. Der ist dafür ausgebildet Diagnosen zu stellen. Dieser kennt die Kriterien, die zu erfüllen sind um von einer Persönlichkeitsstörung zu sprechen.

Anzeichen für Mobbing durch den Chef

Folgende Kriterien sprechen für Bossing:

1. Dir werden Aufgaben entzogen, die Dir liegen.

Die Aufgaben, die Dir liegen und an denen Du Freude hast, werden Dir entzogen. Es wird alles getan dafür, dass du nur noch Aufgaben erhältst, die wenig oder gar nichts mit deinen Fähigkeiten und Qualifiaktionen zu tun haben. Die Möglichkeit Anerkennung zu erhalten über gute Leistung wird dir genommen.

2. Dein Pensum an zumutbaren Tätigkeiten wird erhöht.

Im Gegensatz zum ersten Punkt kann eine Taktik beim Bossing ebenfalls sein, Dich massiv zu überfordern und dir somit Tätigkeiten zuzumuten, die deine Leistungsfähigkeit um ein Vielfaches Übersteigert. Du erhältst immer mehr Aufgaben, die entweder gar nicht realistisch umsetzbar sind oder die in der vorgegebenen Zeit gar nicht umgesetzt werden können.

3. Dein Vorgesetzter kritisiert Dich ständig und unsachlich.

Konstruktive Kritik kann sehr hilfreich sein. Beim Bossing wirst Du allerdings sehr häufig kritisiert und zwar unsachlich und nicht konstruktiv. Selten wird Feedback geübt. Meistens weißt du nicht welchen Fehler du gemacht hast. Dir wird also auch die Möglichkeit genommen dich zu verbessern.

4. Du wirst von deinen Kollegen isoliert.

Oft wirst du beim Mobbing durch den Chef, von deinen Kollegen getrennt, obwohl es dafür keinen ersichtlichen Grund gibt. Entweder bekommst du ein eigenes Büro mit wenig Publikumsverkehr oder du wirst in eine Ecke eines Großraumbüros gesetzt, wo sonst kein anderer sitzt, mit dem du dich zwischen durch mal unterhalten kannst.

5. Du wirst auf Schritt und Tritt kontrolliert.

Häufig wird alles von dir unter die Lupe genommen, während andere Kollegen die viel wichtigere Tätigkeiten verrichten, oft durch kommen mit dem, was sie tun. Deine Arbeiten werden analysiert und du erhältst Vorgaben, die nur Du bekkmmst, sonst keiner.

6. Deine Arbeitsergebnisse werden manipuliert.

Um deinem Ruf zu schaden, kommt es vor, dass dein Chef deine Arbeiten manipuliert und schlechter macht, als sie sind. Auch kann er behaupten, dass er ganz viele Fehler ausgemerzt hat, die es gar nicht gab.

7. Wichtige Informationen werden Dir vorenthalten

Damit Du deine Arbeit gut bewerkstelligen kannst, benötigst Du entsprechende Informationen aus anderen Arbeitsbereichen. Beim Mobbing durch den Chef, werden dir diese wichtigen Informationen vorenthalten. Möglicherweise fliegst du aus dem E-Mailverteiler oder du erhältst wichtige Daten erst kurz vor Abgabe.

8. Es werden Gerüchte über Sie in die Welt gesetzt

Bossing macht auch vor Verleumdungen nicht halt. Durch gezielte Lügen oder Verleumndungen, werden Behauptungen über dich in die Welt gesetzt, die frei erfunden sind oder nur in einem anderen Zusammenhang teilweise der Wahrheit entsprechen.

9. Dir wird laufend mit Abmahnung oder Kündigung gedroht

Obwohl Du gute Arbeit leistest, wird Dir mit Abmahnungen und Kündigung gedroht, um Unsicherheit bei Dir auszulösen. Oft reicht hierfür schon aus, dass dein Chef einfach nur schlecht gelaunt ist. Die Gründe dafür sucht er bei dir, obwohl es keinen plausiblen Grund dafür gibt.

Was du konkret tun kannst – bei Mobbing durch den Chef

  • Sammel Beweise – führe auch gerne ein Mobbingtagebuch mit Datum, um deinem Chef nachzuweisen, wann er was getan hat
  • Suche den Kontakt zu anderen Kollegen und rede darüber
  • Arbeite an Dir und deinen Glaubenssätzen , such dir ggf. einen Therapeuten oder einen Coach – auch wir bieten Beratungen diesbezüglich an.
  • Sprich mit dem Vorgesetzten darüber (also dem Chef deines Chefs)
  • Nimm Kontakt zum Betriebsrat auf, soweit dieser vorhanden ist
  • Lass dich im Notfall krank schreiben
  • Halte Ausschau nach einem guten Anwalt, einer der möglichst spezialisiert ist auf Arbeitsrecht