Vorsicht, aufgepasst, der Narzissmusjunkie geht um

Es ist fast wie eine Sucht, obwohl in manchen Fällen das „fast“ noch untertrieben ist. Vermutlich können jedoch viele, (und vielleicht auch du) die das hier lesen, unterschreiben, dass sie sehnsüchtig auf der Suche nach Erklärungen schon auf ganz vielen Seiten unterwegs waren, reichlich Bücher zu diesem Thema gelesen haben, und schon unzählige Stunden auf Youtube verbracht haben um den Mythos Narzissmus oder die Faszination „Der Narzisst“ zu verstehen.

Finden Sie sich wieder?

Dann geht in Ihnen auch der Narzissmusjunkie um…

In seinem Umfeld findet er niemanden der sein Leid auch nur im Ansatz nachvollziehen kann. Manche Freunde ziehen sich sogar entnervt zurück, weil es kein anderes Thema mehr gibt. Als Außenstehender ergibt so manches Verhalten keinen Sinn, denn niemand steckt im Kopfe so eines Junkies drin. Manchmal sind die Wahrnehmungen auch nur unterschiedlich und es ist daher nicht ersichtlich, was jetzt wahr ist und damit wichtig. Denn jede Wahrnehmung ist aus der eigenen Sicht richtig.

Der Narzissmusjunkie ist ebenfalls süchtig nach Bestätigung und Anerkennung

Alles darf sein – nur für den Narzissmusjunkie nicht – der fühlt sich missverstanden und das ist ja so gemein. Der Junkie glaubt fortan nur noch von Narzissten umgeben zu sein – die anderen die Bösen und er das arme Schwein, der seiner Sucht nach Narzissmus nicht wieder stehen kann. Dabei geht´s dem Junkie ebenfalls nur um Anerkennung und Bestätigung – die er verzweifelt sucht.

Seine Kompensation ist die Suche nach einer Erklärung im Außen, während er sein eigenes Leid betäuben muss, weil er sonst depressiv wird und sich selbst verliert.

Im Internet tauschen sich die meisten Junkies aus, besonders gern und zahlreich in Foren oder bei Facebook auf sogenannten Hilfeseiten, geführt von Betroffenen, die selbst noch mitten drin stecken und daher gar nicht wirklich helfen können, zu sehr stecken Sie noch selbst im eigenen Dilemma drin.

Zudem sind die allermeisten Helfer ebenfalls süchtig. Sie sind süchtig danach, anderen zu helfen, weil sie sich selbst nicht helfen können. Sie suchen den Austausch mit der Hoffnung, dass sich etwas an ihrem eigenen Leid verändert oder dass sie abgelenkt werden, von dem was sie am Boden hält.

Auch der Narzissmusjunkie hat nicht gelernt für sich selbst Verantwortung zu übernehmen

Nur scheuen sie sich eine professionelle Selbsthilfegruppe zu gründen, denn dort könnte es passieren, dass Sie ihre Opferrolle riskieren. Es könnte durchaus vorkommen, dass andere, die den gleichen Weg genommen, schon erkannt haben, dass Jammern nur bedingt hilfreich ist und das falsche Verdächtigen anderer großer Mist.

Der Junkie hat sogar Ausreden und Erklärungen parat, warum er seine Situation nicht ändern kann. Die anderen sind schuld und den Therapeuten fehlt die Geduld. Wir bekommen ganz oft Anfragen auf der Suche nach Selbsthilfegruppen – aber nur sehr selten ergreift jemand die Chance beim Schopfe den eigenen Kopf aus der Scheiße zu ziehen, indem er Verantwortung übernimmt und eine eigene Selbsthilfegruppe gründet. Also dümpelt er lieber weiter rum auf zahlreichen Seiten – sei es im Internet oder in einem Buch.

Von seiner Suche hat er nie genug, selbst wenn er mal eine Erklärung findet- denn diese kann er nicht annehmen – weil die eigene Wahrnehmung und damit die eigene Wahrheit eine ganz andere ist. Und dann verdächtigt er lieber andere ein Narzisst zu sein, während er leidet wie ein armes Schwein.

Wie wäre es mal mit einem Narzissmusentzug? Vielleicht wird dann auch alles wieder gut. Das Internet ist voller Tipps bezüglich Heilung, auch auf unserer Seite gibt es zahlreiche Mitteilungen – wie man zu sich selber finden kann. Wir sind gerne für dich da- jeden Tag.