Warum uns der Fokus auf das Böse im Außen (unbewusst) böse im Inneren werden lässt (Vorsicht Ironie!!!)

Ich werde vermutlich wieder Widerstand auslösen, bei dem der das liest und das, was ich hier schreibe auf sich bezieht. Aber hey.. genau das ist doch das Ziel. Reflektiert werden, einen Spiegel vorgehalten zu bekommen und dann daran zu wachsen, oder etwa nicht? Was ist ihr Ziel? Warum lesen Sie gerade diesen Beitrag?

Finde den Troll in Dir- der sich das Recht raus nimmt, andere für die eigenen Fehler zu kritisieren. Finde den Troll in mir, für die Macht die ich dir angeblich genommen habe, weil du ja zwanghaft diesen Blog kommentierst. Gehst du nicht freiwillig in Resonanz? Löse ich etwas aus, das du nicht mehr anders kannst? Wovor hast du Angst? Kennen wir uns? Kann ich etwa zaubern?

Manchmal denke ich mir auch, ich könnte es sein lassen- also nichts mehr bloggen oder schreiben und meine Zeit mir mit schönen Dingen vertreiben. Wenn ich es sein lasse, gebe ich zumindest den Massen keinen Grund mehr mich zu hassen oder in den Widerstand zu gehen. Obwohl ist das wahr? Oder ist das jetzt nur mein Gedanke? Was denken Sie?

Was ich damit sagen will ist aber eigentlich Folgendes:

Wir GANZ alleine WIR gestalten unsere Welt im Außen. Ja, jeder wirklich jeder hat die Macht sich den Sonnenseiten zuzuwenden- Tür auf- Raus aus dem Haus, rein in die Sonne- statt im kümmerlichen Morast der Eintönigkeit zu verenden. Ja wirklich jeder hat die Macht dazu, sich selbst etwas Gutes zu tun. Man nennt das auch Schöpfertum oder Gestaltungsspielraum. Oder noch einfacher „Lieben was ist“- weil es so schön ist.

Nie mehr Opfer sein!!!

Was hindert uns ganz oft daran? Wer verhindert unseren Plan vom großen Glück? Ganz klar, die Gedanken der anderen, die wir im übrigen dazu missbrauchen uns ganz schlecht zu fühlen. Können die anderen etwa auch zaubern? HILFE, das macht mir Angst.

Und schon bin ich im Widerstand- wie von Geisterhand.

Warum identifizieren wir uns mit den Gedanken anderer? Was ist so schlimm an den anderen Gedanken anderer? Also ich persönlich versuche nur in Resonanz zu gehen, wenn es sich gut anfühlt. Alles andere lässt mich unterkühlt. Mir wird dabei nicht warm. Manchmal bin ich aber auch arm, gerade dann wenn ich versuche Wärme durch Reibung zu erzeugen. Nur leider wird mir dann ganz heiß, ich koche über und produziere Scheiß. Ja es ist meine Scheiße, die ich dann versuche anderen unterzujubeln, so ganz heimlich, ganz subtil, manipulativ- was für ein dreckiges, böses und hinterhältiges Spiel. Die anderen sind schuld, weil ich so blöde Gedanken habe. Können die anderen nicht aufhören damit?

Also langsam glaube ich wirklich, dass die anderen zaubern können 😉 Mensch ist doch wahr. Warum schaffen die anderen es immer wieder mich zu spiegeln, dass ich im Kopf schon mit Dachziegeln auf sie ziele?

„Dabei bin ich doch bloß Spirituell und versuche die anderen von meinem Weg (oder sind es nur meine Gedanken?) zu überzeugen. Denn ich bin doch das Maß der Dinge. Ich weiß es besser. IMMER. Oder etwa nicht? Aber was ist, wenn jetzt jeder so denkt wie ich? Geht das überhaupt?“

Nun wenn wir uns wirklich nur auf das Böse (ist das wahr???) fokussieren, böse Gedanken (Sind die wahr???) dazu entwickeln, können wir dann noch achtsam sein und einen wertschätzenden Umgang pflegen? Wie gehe ich mit mir selber um, wenn ich Böses denke? Wie gehe ich mit anderen um? Welche Emotionen löst das in mir aus? Sind die anderen wirklich schuld? Oder tragen die nur die Verantwortung dafür, dass ich gerade keine Verantwortung übernehmen kann? Also sind das doch alles Zauberer. (ist das wahr???)

Ich bin gespannt auf ihre Antworten 🙂

(© Daniel Brodersen)