Nicht jeder Narzisst setzt Gaslighting ein. Es handelt sich hier eher um antisoziale Verhaltensweisen. Antisoziale Prsönlichkeiten sind zwar immer narzisstisch, das gilt aber nicht umgekehrt. Auch paranoide und emotional instabile Personen setzen solche Mittel ein.

Der Grad der Bewusstheit dieser Manipulationen kann sehr unterschiedlich sein. Es handelt sich oft um antrainierte Abläufe die unbewusst ausagiert werden. Man nennt das auch Überkompensation, dysfunktionale Bewältigungsmuster oder Traumaüberlebensstrategie. Ziel ist meistens Schmerzvermeidung. In seltenen Fällen ist es auch Rache bzw. Selbstjustiz mit unfairen Mitteln.

Das Bewusstsein für die Manipulation ist, wenn dann, in einzelnen Situationen vorhanden, es handelt sich aber selten um ein gezieltes und geplantes Vorgehen um jemand zu verunsichern. Die Verunsicherung ist eher das natürliche Ergebnis vieler kleinerer Abläufe in denen der antisoziale Narzisst versucht die Kontrolle über den anderen (und sich selbst oder die Situation) zu behalten.

Im Folgenden haben wir hier einige Beispiele aufgeführt

1. Deine Gefühle werden für unberechtigt erklärt oder sie werden umgedeutet.

Beispiele: Du bist schon wieder Hysterisch. Hattest du einen schlechten Tag?! Du verstehst das einfach falsch. Du siehst das nur deshalb so weil…

2. Er/sie behauptet du hättest etwas gesagt oder getan woran du dich nicht erinnern kannst. Oder Du hast das in einem ganz anderen Zusammenhang gesagt.

Beispiele: (Er/sie meldet sich ohne ersichtlichen Grund tagelang nicht) Du hast doch gesagt du willst deine Ruhe haben. Du wolltest doch das ich das tue.

3. Er/Sie behauptet oder leugnet, selbst etwas Bestimmtes getan oder gesagt zu haben.

Beispiele: Das hab ich nie gesagt. Das habe ich ganz anders gemeint. Verdreh das nicht so. Du hast das falsch in Erinnerung. Du mit deiner Wahrnehmung, du hast zu viel Phantasie. Warum sollte ich sowas machen/sagen? Warum erfindest du sowas?

4. Er/sie bestreitet, dass ein bestimmtes Ereignis wirklich stattgefunden hat.

Beispiel: Ich hab dich nie geschlagen. Du denkst dir nur was aus um mich fertig zu machen. Das war keine Lüge, ich wollte nur nicht mit dir darüber reden.

5. Er/sie manipuliert Dinge in deiner Wohnung oder deinem Umfeld und beschuldigt dich, du wärst zerstreut oder desorganisiert. Beispiele: Gegenstände verschwinden. Dokumente verschwinden.

Kleinigkeiten in der Wohnung werden verändert.

Dein Auto steht auf einmal woanders. Dein Ladekabel ist dauernd weg wenn er/sie da ist.

6. Er/sie wirft dir unzutreffende Realitätswahrnehmung oder falsche Realitätsbeurteilung vor.

Beispiel: Du siehst das ganz falsch. Du siehst das zu emotional (siehe 1.).

7. Er/sie gibt dir die Schuld, zum Beispiel für Streit, Schwierigkeiten in der Beziehung, das Scheitern von Freundschaften, Problemen am Arbeitsplatz oder Lebensprobleme etc..

Beispiel: Ich tue doch immer alles für dich, du tust gar nichts. Du setzt mich dauernd unter Druck. Ich muss mich dauernd mit deinen Problemen beschäftigen. Meine Freunde sagen ich sehe Unglücklich aus seit ich mit dir zusammen bin.

8. Er/sie dreht dir die Worte im Mund herum und/oder legt dir Worte in den Mund.

9. Er/sie wirft dir unangemessenes Verhalten, Körpersprache oder Bekleidung vor.

Paradebeispiel: Wie stehe ich jetzt wieder da wegen dir? Mehr: Bei der Hochzeit von XY warst du so arrogant, die mögen dich jetzt alle nicht. Du willst immer nur im Mittelpunkt stehen. Meinst du nicht das du zu alt für sowas bist? Eine Frau die mich liebt müsste…

10. Er/sie redet dir ein, dass du etwas nicht kannst, nicht gut genug bist, unqualifiziert bist.

Beispiel: Kriegst du nichts alleine hin?! Muss ich mich immer um alles kümmern?

11. Er/sie bringt andere Menschen in deinem Umfeld (ggf. auch durch Manipulation) auf seine/ihre Seite, instrumentalisiert sie in seiner „Inszenierung“, veranlasst sie zum Beispiel in Gesprächen Partei für ihn/sie zu ergreifen oder seine/ihre Aussagen zu bestätigen.

12. Er/sie isoliert dich sozial (bzw. verstärkt deine Abhängigkeit und Bindung an sich), bspw. indem er/sie dein Vertrauensverhältnis zu Freunden und Verwandten untergräbt.

Beispiele: Ich will mit dir alleine sein.

Ich will dich nicht teilen, ständig sind Menschen um dich herum. Du bist immer so anders wenn du mit XY unterwegs warst.

Ich denke XY will nicht weg aber kann es dir nicht sagen.

Ich glaube XY benutzt dich nur.

Ich glaube XY ist überfordert mit dir.

13. Er/sie zeigt sein/ihr wahres Gesicht als Gaslighter nur dir gegenüber, jedoch nicht anderen Menschen gegenüber oder in Gesellschaft. Er/sie nimmt dich womöglich beiseite um Kritik zu üben und Verhaltensanweisungen zu erteilen.

14. Er/sie ist gelegentlich sehr aufmerksam, fürsorglich, ja geradezu liebevoll (Lovebombing). Gehört für mich, außer in der Anfangsphase, auch zum Gaslighting, führt zum Trauma-Bond.

von Lukas Keller